Was wäre, wenn Angst verordnet wird und keiner mitmachte?

 
Von allen Seiten wird sie geschürt – die Angst. Vor dem Virus, vor Krankheit und Tod – vor dem Sterben des Rechtsstaates und der Freiheit – vor dem wirtschaftlichen Zusammenbruch – vor noch vielen anderen Dingen.
Aber Angst verstellt den Blick …
 
Es geht immer wieder um “Fallzahlen” – aber ist es nicht eigentlich beruhigend, dass es steigende Positiv-Testungen gibt, während die Anzahl der wirklich schweren Corona-Erkrankungen sinkt?
 
Man stelle sich vor, ein Wissenschaftler käme auf die Idee, das Herpesvirus in “Fallzahlen” zu bemessen, ohne die Risikobewertung der Wahrscheinlichkeit schwerer Erkrankungen oder Sterbefälle zu berücksichtigen. Dann hätten wir gleich die nächste Pandemie?
 
Hinhören und Hineinspüren – sich selber immer wieder fragen, “worum geht es hier eigentlich wirklich?”
So vieles klingt einfach irgendwie “schräg”, unehrlich oder nach Halbwahrheit und oft sehr aggressiv – von allen Seiten. Das ist es, was ich grade wahrnehme.
 
Wie geht es dir in und mit dieser Zeit?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.