Aus dem NICHTS,  Blog-Beiträge

Mutter Erde – ich habe so viele Fragen …

Es bewegt mich, was momentan um mich herum passiert – was wir alle gemeinsam gerade erleben.
Mutter Erde – ich habe so viele Fragen …

Der nachstehende Text kam gleichsam wie ein Diktat. Er wird dich erreichen, wenn du ihn finden willst oder finden sollst.

Mutter Erde lädt uns ein, zu spüren – sie erwartet nichts von uns und urteilt auch über nichts – weder über uns noch über das, was wir tun …
Er ist keine Aufforderung, “heilig” zu werden oder zu missionieren und enthält keine Bewertung der gegenwärtigen Lage oder Maßnahmen.

Er ist die Einladung, zu LEBEN und zu SPÜREN – nicht mehr und nicht weniger.

Mutter Erde – so viele Fragen …

“Ihr Lieben,

irgendwann vor vielen Menschenaltern haben eure Ahnen begonnen, sich ihre eigenen Wunder zu schaffen – sie haben aus dem, was ich ihnen geschenkt habe, wundervolle neue Dinge geschaffen.

Aber irgendwann vor vielen Ahnen-Zeiten gab es immer mehr Menschen, die das Vertrauen in meine Wunder verloren haben und nur noch an ihre eigenen Dinge geglaubt haben.

Sie haben vergessen, die Magie der Erde und der Steine zu sehen und haben Waffen daraus gemacht.

Sie haben vergessen, wie nährend die Pflanzen sind und Nutzpflanzen daraus gemacht.

Sie haben die Angst entdeckt und das Vertrauen in mich und sich selber dabei verloren.

Sie haben ihre eigene Essenz nicht mehr sehen können und glaubten, dieses Leben auf mir sei das einzige, das sie haben – sie haben vergessen, dass ihre wahre Essenz unendlich ist und ganz unabhängig von mir existiert. Darum haben sie sich auf mir festgeklammert, mich umklammert …

Niemand hat euch mehr die wahren Dinge der Schöpfung und das Vertrauen in meine Magie gelehrt.

Diese Zeit ist eine Erinnerung daran – ihr habt ihn Corona, Krone, getauft, diesen sanften Riesen, vor dem ihr euch so fürchtet.

Dabei hat euch auch niemand beigebracht, auf eure eigenen Worte zu lauschen … Auf euer buntes Plastik schreibt ihr „Vorsicht – Erstickungsgefahr“ und habt nicht bemerkt, was ihr damit wirklich sagt. Ihr malt Totenköpfe auf das, was ihr täglich benutzt  – und merkt nicht mehr, an was ihr euch damit ständig selber erinnert:
Ihr seid frei, auf diese Erde zu kommen und ihr seid jederzeit frei, mich wieder zu verlassen. Jeder von euch spürt in seiner Unendlichkeit, wann es Zeit ist, zu kommen und wann es Zeit ist, zu gehen … nur habt ihr dieses Spüren mit dem Geruch der Angst überdeckt.

Viele von euch erwachen – die Energien von Seelen, die Essenzen derjenigen, die vor euch gelebt haben oder die gerade unter euch sind, eure eigene Essenz, die ihr vielleicht noch versucht, zu verstecken, leuchten euch nach Hause – und es liegt an euch, diesem Licht zu folgen, euer Vertrauen zu spüren und auf mir zu Hause zu sein, solange ihr es wollt –  vor allem aber in euch zu Hause zu sein, euer eigenes Leuchten zu spüren und das der anderen und aller Wesen, die auf mir wohnen, wahrzunehmen.

Ob oder wann ein jeder von euch sein eigenes Licht entdecken will – in diesem Leben oder in einem kommenden Leben, ist eure Entscheidung – für mich spielt Zeit keine Rolle – ich bin einfach da, ich bin einfach Liebe – so wie ihr es in eurer Essenz auch seid.

Ich liebe euch und ich mag es, wenn ihr hier seid – es macht mich glücklich, wenn ihr glücklich seid, aber ich bin auch glücklich, wenn ihr es nicht seid.

Ich liebe euch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.