Blog-Beiträge,  Weltgeschehen

Tag der Sirenen – 10.09.2020

Sirenen zur Warnung vor Gefahren sind nichts Neues – dass man sie ab und an testet, damit sie im Ernstfall funktionieren, auch nicht.
Das ist zwar unangenehm für die Ohren, mag in dem einen oder anderen Ängste wecken und die Tiere in Panik versetzen, ist aber per se nachvollziehbar.
Was mich nur wundert: Der Staat scheint uns momentan mit unglaublicher Corona-Fürsorge für unsere Gesundheit zu ersticken, immer wieder wird die Gefährlichkeit und das Worst-Case-Szenario beschworen, damit ja niemand leichtsinnig wird.
Jetzt werden wir auch noch vor allen anderen Gefahren, die das Leben so mit sich bringen kann, gewarnt. … und es wird uns vor Augen geführt, dass die Warnsysteme in vielen Fällen nicht funktionieren und viel verbessert werden muss.
So viel Fürsorge durch den Staat bin ich nicht gewohnt – es macht mich stutzig …
Im Umgang mit anderen “Gefahren” z.B. Umweltgiften in der Landwirtschaft, Plastik in den Meeren, Insekten- und Artensterben, die der Menschheit und der Erde sicher auch nicht guttun, sind die Verantwortlichen verdächtig zurückhaltend.
Ein Schelm, wer dazu Fragen stellt …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.