Aus dem NICHTS,  Blog-Beiträge,  Kurzgeschichte,  Weltgeschehen

Monopoly & Banking – Satire

Herren-Runde …

Regelmäßig kamen sie hier zusammen, genossen einige Köstlichkeiten. Ihr Spiel war ihre Leidenschaft: bei diesen Treffen entwarfen sie Strategien, entwickelten Szenarien für kleine (oder größere) Manipulationen. Gewinn? Verlust? Es ging ihnen nicht um Geld, davon hatten sie alle genug.

Aber dieses Prickeln, wenn sie ihre sorgfältig ausgetüftelten Strategien umsetzten und beobachteten, wie sie sich entwickelten, reizte sie immer wieder auf’s Neue. 

“Hat jemand von Euch eine Idee? Die letzte Kampagne ist gut gelaufen – zwei Millionen haben wir gemacht mit unserem kleinen Spielchen. Die Augen des Konzernchefs von XY hättet ihr sehen sollen!!!” Alle grinsten bei der Vorstellung. 

Der erste meldete sich zu Wort:” Ich war gestern bei meinem Hausarzt.”
“Tolle Idee!”, K. schaute spöttisch in B’s Richtung.

“Nun warte doch … . Er ist immer gut informiert und murmelte etwas von einer neuen Krankheit. Noch weiß niemand Genaues darüber, aber sie scheint gefährlich zu sein … .”

“Na und? Was hat das mit uns zu tun?”

“Ihr habt nach einer Idee gefragt. Ich hab eine!
Wie wäre es, wenn wir diese Krankheit mal ein wenig weiterspinnen würden? Bislang kennt sie niemand, keiner hat ein Medikament dagegen – kann man da nicht etwas draus machen?”

“Du meinst – warte – Du meinst, so etwas wie eine Seuche?”

Der erste zuckte mit den Schultern und wurde ganz feierlich:” Bislang haben wir immer Kleinkram mit unseren eigenen Unternehmen gemacht. Ist’s nicht mal Zeit für etwas Großes, so etwas wie eine Pandemie zum Beispiel?”

Schweigen – längeres Schweigen – sie sahen sich an – warum eigentlich nicht? 

… und dann wurden sie lebendig – das schien spannend zu werden …

 

Ein Virus vielleicht? Viren sind gut, jeder weiß, dass sie anstecken sind! 

Wie übertragbar? Es müsste etwas Besonderes sein – da waren sie sich einig.
Über den Atem, rief einer von ihnen in die Runde. Ein- und ausatmen müsse schließlich jeder – dann betrifft es auch jeden.

Wir brauchen Tests zum Sichtbar-Machen …
Da kenn ich ein paar Wissenschaftler und Pharma-Unternehmen – die wären sicher interessiert, wenn sich dabei etwas verdienen lässt.
Etwas??? Das könnte DAS Geschäft ihres Lebens werden!!!

Wir brauchen Medien, vielleicht auch ein paar Politiker?
Na, das ist doch kein Problem – ein dezenter Hinweis auf exklusive Informationen und Einschaltquoten sollte für die Medien passen. Und Politiker? Etwas Geld könnte helfen – vielleicht reicht es sogar, wenn wir sie an  ihren Traum, ganz sicher in der Beliebtheitsskala der Bevölkerung ganz oben zu stehen und mit überwältigenden Mehrheiten gewählt zu werden, erinnern? In einer Pandemie könnten sie DIE Wohltäter für alle werden …

Allgemeine Belustigung – ja, mit Politikern ließ es sich gut spielen …

Ok – aber zurück zu wichtigeren Dingen …  . Wenn sich diese Krankheit über den Atem verbreitet, brauchen wir Masken für die Bevölkerung?

Wo willst Du die denn in solchen Massen herkriegen???

Hm – stimmt, das könnte eng werden. Aber vielleicht ist das ganz gut so? Was es nicht gibt, wollen die Leute haben. Wir müssen nur vorausplanen, dass rechtzeitig, wenn das “Haben-Wollen” auf dem Höhepunkt ist, genug zur Verfügung stehen. 

Kein Problem – ich kenn da jemanden, der das genau in diesem Sinne regeln könnte. Er ist sehr geschickt in solchen Dingen, dem muss ich nichts erklären.

Wie ist’s mit Impfungen?
Also erstens sind ziemlich viele grad auf dem “Impf-Gegner-Trip” und zweitens muss so eine Impfung ja erst entwickelt werden.
Stimmt …
Steve Jobs …
Was hat der damit zu tun?
Steve Jobs hat die Entwicklung eines neuen I-phones frühzeitig angekündigt, seinen Kunden über längere Zeit immer wieder kleine Highlights des neuen Dings gezeigt, so dass beim Launch unglaubliche Schlangen vor den Verkaufsstellen standen und jeder der Erste sein wollte, der es in den Händen hielt. Steve hat’s geschafft, dass niemand mehr gefragt hat, ob es den Hype überhaupt wert ist – alle wollten es einfach HABEN.
Meint ihr, das klappt auch mit Impfungen??? 


Zweifelnd blickten sie sich an – letztlich, warum nicht? Wenn man es geschickt anstellte und es schaffte, den Menschen einzureden, ohne Impfung würde es nie wieder ein “normales” Leben wegen dieser schrecklichen Krankheit  geben, könnte es klappen.

Aber Moment mal – wenn nun die Menschen gar nicht an diese Krankheit glauben und sich nicht an dem Spiel beteiligen wollen?
Na ja, da könnte man ja mit ein paar Bildern von elendig Sterbenden nachhelfen – da ist die Presse doch sicher dabei, oder? … und wenn die ersten Angst vor ihrem eigenen Atem und dem ihrer Nachbarn bekommen, wird’s wahrscheinlich ein Selbstläufer. Mit ein bisschen Glück setzt das eine Lawine in Bewegung, an deren Ende kaum noch jemand freiwillig das Haus verlassen will.

Bei der Vorstellung mussten alle lachen … zu komisch und zu abstrus war diese Vorstellung. Leere Straßen, leere Geschäfte, leere Büros? Das war mal eine Herausforderung … 

Sie berieten, planten, amüsierten sich … 

Schließlich blickte einer von ihnen auf die Uhr.
“Mein Flieger geht in einer Stunde. Haben wir jetzt alles? Lies die Liste noch einmal vor!”, wandte er sich an B.

  1. Es ist eine neue, vielleicht gefährliche Krankheit entdeckt worden! Informationen an die Medien 
  2. gleichzeitig dieselbe Information an Pharma und Wissenschaftler: neue Medikamente, neue Tests für diese Krankheit und die Entwicklung einer Impfung werden gebraucht – Hinweis auf die Möglichkeit einer weltweiten Pandemie. Das sollte reichen – wie sie die Information umsetzen, wissen die selber …
    (alles grinst)
  3. gleichzeitig Politiker informieren … den Rest übernimmt die Pharma vermutlich – die können gut mit Politikern.
  4. Masken organisieren – Verzögerung einplanen und den richtigen Zeitpunkt zur Lieferung abpassen.

Noch etwas?

Ja klar – das Wichtigste – was springt denn für uns dabei raus? Ein Börsenspiel?

Genau! Wir bleiben vornehm und unsichtbar im Hintergrund. Wenn sich herausstellen sollte, dass diese neue Krankheit ungefährlich ist, ist das Spiel sowieso nur kurz. 

Aber wenn sie tatsächlich gefährlich sein SOLLTE, wird nicht nur für uns eine Menge dabei herausspringen – wir hätten der Menschheit auch noch einen RIESEN Gefallen getan!

Wieder allgemeines Gelächter …

“Nur mal so – wenn es dann doch ein paar kritische Geister gibt, die unbequeme Fragen stellen?”

“Ach du immer mit deinen Bedenken. Stell dir mal vor, es würde – wenn die Pandemie so richtig ins Rollen gekommen ist – jemand laut etwas in der Art vermuten, was wir heute hier besprochen haben. Wer würde das denn glauben??? Der würde doch maximal als Spinner oder Verschwörungstheoretiker gelten, niemand würde ihn ernst nehmen. Und davon abgesehen – solange die Warner und Kritiker nicht zu viele werden, haben sie doch auch ihren Vorteil. Die Alternativlings-Medien sind doch ebenfalls interessiert an Einschaltquoten, oder?”

“Stimmt – außerdem kann es uns ja egal sein, wie lange die Pandemie, wenn es denn eine wird, läuft! Es ist ein Spiel, meine Herren!” erinnerte einer die Männerrunde.
Alle nickten, wandten sich den letzten Schnittchen zu und verließen dann – jeder mit seinen Aufgaben im Gepäck – die Runde.

Die kommenden Wochen waren sie emsig dabei, hier und da und dort ihre Informationen zu streuen. Die ersten Berichte erschienen in den Medien – die ersten Politiker begannen, über die neue Krankheit zu reden. Beunruhigende Bilder wurden veröffentlicht.
In der Bevölkerung wurden erste Fragen laut. Masken wurden gekauft – erst wenige, dann mehr, dann waren sie ausverkauft. Damit entstand eine neue Dynamik … 

… und so nahm das Pandemie-Spiel ihren Lauf …

In Videokonferenzen traf sich die Herren-Runde zu Börsen-Gesprächen. Sie waren zufrieden – es entwickelte sich alles noch besser, als sie gedacht hatten. 

Ist denn diese Krankheit nun wirklich gefährlich? fragte einer am Rande ihrer virtuellen Treffen.

Tja, antwortete ein anderer. Das weiß man noch nicht genau, oder? In jedem Fall wäre die Beendigung der Pandemie ein Riesen-Verlust für die Test-Hersteller – das war wirklich Marketing vom Feinsten, Hut ab!!! Gut, wenn man gute Freunde in der Pharma hat – besser hätte es für uns nicht laufen können.

Und dass Menschen jetzt schon sehnsüchtig auf die Impfung warten – unglaublich – dieser Plan ist auch aufgegangen!

Für das Virus und diesen ganzen Kram sind doch sowieso die Politiker und ihre Berater zuständig, oder? Was hat deren Einschätzung mit uns zu tun?

Habt ihr von den Unruhen gehört? Es werden immer mehr, die jetzt aufbegehren.

Na und? Vergessen? Es ist ein Spiel … wenn es zu Ende ist, dann ist es eben zu Ende…. und von uns weiß doch niemand.

Auch wieder wahr, hast ja Recht!

 

Ein halbes Jahr später …
Da waren sie wieder einmal alle beisammen – der Champagner stand auf dem Tisch, feine Köstlichkeiten warteten kunstvoll arrangiert darauf, verspeist zu werden. 

Der Beamer warf Börsen-Charts und lange Zahlenreihen auf die Leinwand. 

“WOW – ich hätte nie gedacht, dass das Spiel so gut funktioniert! Mein Finanzberater weiß schon gar nicht mehr, wohin mit all dem Geld”, warf einer von ihnen augenzwinkernd in die Runde. Alle anderen nickten zustimmend.

“… und ohne mehr dafür zu tun, als ein paar Informationen an den richtigen Stellen zu streuen!”, ergänzte ein anderer.
“Ist schon interessant, was manchen Menschen so einfällt, wenn man ihnen ein bisschen Geld und die Aussicht auf Macht vor die Nase hält.”
“Was mich betrifft – daran hab ich nicht gezweifelt!”, sagt ein anderer und grinst. “Was ich wirklich nicht gedacht hätte, ist, wie bereitwillig sich die Massen von Menschen lenken, einsperren und gängeln lassen, wenn man ihnen ein bisschen Angst vor die Nase hält!”

“Läuft! Hat jemand eine neue Idee – dieses Spiel hier braucht uns ja wohl nicht mehr, oder?” 

“Erstmal stärken, dann eine Runde Golf, die Herren?”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.