Blog-Beiträge,  senseXperience,  Weltgeschehen

MITeinander …

Liebe Menschen, … manchmal frage ich mich, was in diesem Land, in dieser Welt vorgeht und schreibe meine Gedanken dazu unter anderem auch hier … Natürlich sind es immer nur MEINE Gedanken.
 
Ich höre so oft die Frage von ganz verschiedenen Menschen mit ganz unterschiedlichen Sichtweisen “warum sehen die anderen nicht, was ich sehe?” – und ganz ehrlich, manchmal geht auch mir diese Frage durch den Sinn😉. Dann erinnere ich mich ganz schnell wieder selber daran, dass niemand sehen kann, was ich sehe, weil niemand mit meinen Sinnen schauen kann. Wir sind alle einzigartig – und das ist wundervoll, weil es die Gemeinschaft bunt und facettenreich macht, wenn wir es zulassen.
 
Vielleicht geht es in dieser Zeit nicht nur um die Frage, wie wir mit diesem einen, speziellen Virus umgehen, sondern viel mehr die Frage, wie wir MITeinander und mit uns selber umgehen?
Da ist dieses Spüren – welcher Information, welchem “Informationsträger” schenke ich Glauben – was sagt mein ureigenes, ganz tiefes Bauchgefühl zu den Informationen und zu dem, was im Außen passiert?
Was mache ich damit, wenn sich etwas “schräg” anfühlt?
Vielleicht geht es auch um die eigene Klarheit – gibt es eine Rote Linie, und wenn ja, wo ist sie und was passiert, wenn sie überschritten wird?
… und möchte/ kann ich eine ehrliche Antwort auf die Frage “Wie geht es Dir?” hören und aus vollem Herzen respektieren, auch wenn die Sichtweise des anderen völlig konträr zu dem ist, was ich selber denke?
 
Vielleicht ist dem einen oder anderen Regierenden dieser Welt mehr als es gut wäre, daran gelegen, die Menschen zu spalten nach dem Motto “teile und herrsche”.
Aber ist es das, was wir Menschen uns wirklich erträumen? Dass wir uns wieder gegenseitig “bekämpfen”, statt zu schauen, wie wir gemeinsam mit liebevollem Respekt aus dem Chaos etwas Neues aufbauen?
 
Wenn es nicht mehr darum ginge, sich mit der Frage zu beschäftigen, wer an was Schuld sein könnte und wie man die “Schuldigen” behandeln sollte – wie viel Energie wäre dann frei, mit der die wirklich Schutzbedürftigen ehrlich geschützt werden könnten? Was, wenn viele der lähmenden Ängste, die momentan zusätzlich im Außen geschürt werden, nur gesehen werden möchten und sich dann in “gesunde Vorsicht” wandeln könnten?
 
Ich wünsche mir nichts mehr, als dass wir als Gemeinschaft wieder mehr MITeinander reden, statt übereinander – dass wir auch mit Menschen in ehrliche, offene Gespräche kommen, die nicht in unserer eigenen “Blase” leben, sondern ganz andere Sichtweisen haben.
Was, wenn nichts “richtig oder falsch” wäre, sondern nur anders?
 
Wie geht es Euch in dieser Zeit? Was für Menschen begegnen Euch – wie geht Ihr mit ihren und Euren eigenen Fragen, Freuden, Sorgen um? Vielleicht ist ein Blog nicht unbedingt der richtige Ort, sich ehrlich darüber auszutauschen 😉🤔 – aber wie viele Begegnungen im “richtigen” Leben gäben einen geschützten, respektvollen, liebevollen Raum dafür?
… und wie viel Verständnis für andere könnte aus solchen Gesprächen wachsen?
 
Ist nicht “den anderen zu SEHEN” der erste Schritt zu mehr Frieden im MIT- und NEBENeinander?
 
So schön, dass es Euch gibt – mit welchen G’s auch immer 💕💕💕🙏💕💕💕💕
 
#antjerenz #EnergyTwister #Frieden #gemeinsam #wirlassenunsnichtspalten

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.