Aus dem NICHTS,  Blog-Beiträge,  Kurzgeschichte,  senseXperience,  Weltgeschehen

Eine (Alp-)Traum- und Sonnen-Geschichte

Heute Morgen bin ich aus einem Traum aufgewacht …
********************
Mr. Universe redet zur Bevölkerung:
„Ihr seid wirklich wundervoll – haltet noch ein bisschen durch. Wir bereiten alles vor, damit Ihr endlich wieder gefahrlos leben könnt!
 
Die Experimente, Staub in die Atmosphäre zu schicken, damit die Sonnenstrahlen ins All reflektiert werden und nicht mehr in voller Energie auf die Erde treffen, laufen – sobald die Technik überall eingesetzt werden kann, ist die Erderwärmung endlich Geschichte.
 
Eure Nahrungsmittel werden im Labor produziert – gesund, frisch und frei von jeglichen Schadstoffen.
 
Wir arbeiten an Systemen, mit denen Ihr Euch regelmäßig scannen könnt. Natürlich auch bevor Ihr Eure Wohnung verlasst – Bakterien, Viren werden Euch draußen nie mehr begegnen. Infizierte und Gefährder bleiben in ihren Räumen und bekommen per Drohnen gleich die richtigen Medikamente kontaktlos geliefert. Es droht Euch nie wieder Krankheits-Gefahr!
 
Auf all Euren Wegen seid Ihr dann wunderbar geschützt – und falls doch irgendwo ein unerwarteter Krankheitsherd auftreten sollte, können wir Euch sofort mittels Eurer ID benachrichtigen, scannen und ggf. isolieren, mit Medikamenten versorgen – bis die Gefahr für Euch und alle anderen vorbei ist.
 
Der nötige Strom für unsere neuen Technologien kommt von neuen, hochsicheren Atomkraftwerken – die radioaktiven Reste werden kein Problem mehr darstellen. Da wir die Ackerflächen in Zukunft nicht mehr brauchen, sobald genug Nahrungsmittel-Labore zur Verfügung stehen, gewinnen wir mit ihrer Umwidmung genug unterirdischen Lager-Platz fernab der Städte.
 
Durch den Einsatz von Wasserstoff-Antrieben und Großraum-Transportern werden Autos überflüssig und Ihr werdet – nach Eurem Unbedenklichkeits-Scan – unbeschränkte, sichere und gesunde Mobilität genießen – und überall frische Luft atmen!
 
Bis dahin, liebe Mitmenschen, haltet durch! Bleibt zu Hause!
 
Qualifizierte und Arbeiter, Ihr seid aufgerufen, Euch an den neuen Produktionen zu beteiligen, damit wir unser Ziel einer neuen Welt möglichst schnell erreichen!
Ihr seid die Helden, die sich in dieser gefährlichen Zeit für das Allgemeinwohl engagieren – bald ist es geschafft!
 
Wir bauen eine Welt, in der alle eine Identität haben, niemand mehr Krankheit oder Krieg fürchten muss, in der für alle gesorgt ist!
Wir werden gemeinsam diese neue Welt gestalten – alle arbeiten gemeinsam – Seite an Seite mit künstlichen Intelligenzen, die Euch die Arbeit leicht machen!
 
Wir werden Partys und Musik organisieren – und Ihr müsst Euch keine Gedanken oder Sorgen mehr um Eure Sicherheit machen!
Habt Ihr noch Fragen, liebe Menschen?“
 
„Ja“, meldet sich einer, „werden wir noch in Wäldern wandern, Tiere sehen, Ausflüge in die Natur machen können?“
Mr. Universe lächelt: „Natürlich – wir werden sichere Areale schaffen, in denen Ihr ohne Bakterien- und Virengefahren nach Herzenslust flanieren könnt! Eins nach dem anderen. Die erste Aufgabe wird sein, alle gut zu versorgen und Euch in EUREM Raum Sicherheit zu geben. Wenn das erreicht ist, kümmern wir uns um die Lustbarkeiten.“
 
Die Frage eines anderen Reporters: „Was ist der Preis dafür?“
„Es braucht lückenlose Kontrolle für eine sichere Welt. Sicherheit geht vor. Jeder ist Teil dieser neuen Vision – jeder trägt sein Teil dazu bei, niemand darf sich dem entziehen, weil sonst die Sicherheit aller gefährdet wäre.“
 
Der Reporter fragt: „Also ist der Preis für Sicherheit“, er zögert einen Moment, „unsere Individualität?“
„Individualität gefährdet uns alle. Wie war es denn bisher auf der Erde? Weil jeder machte, was er wollte, ist eine Welt entstanden, in der es Kriege gibt, in der die Umwelt in Gefahr ist, in der viele keinen Zugang zu Nahrung und Trinkwasser haben. WIR werden eine Welt der Gemeinschaft schaffen!“
 
„… und welchen Sinn hat das Leben noch, wenn alles klinisch-steril ist, wenn Individualität und Lebendigkeit abgeschafft und selbst die Sonnenstrahlen kontrolliert werden?“
Diese letzte Frage ging im Beifall für Mr. Universe unter.
 
… oder wurde sie doch gehört?
Ich schüttele mich, blinzele in die Sonne – es war ja nur ein Traum – ich glaube, ich habe zu viel George Orwell gelesen …
************
Später am Tag …
Zeit im Park – strahlende Lebendigkeit – überall frisches Grün – im kleinen Wäldchen hinter dem Park lugen die ersten Bärlauch-Spitzen aus der Erde – gestern waren sie noch ganz winzig, heute kann man sie schon riechen.
Viele Menschen genießen die warmen Sonnenstrahlen auf der Haut – lange Schlangen an den Eisständen …
 
Lächelnde Gesichter, blitzende Augen, spielende Kinder, tobende Hunde. Nicht einmal hinter vereinzelten Masken bleibt die Frühlingsfreude verborgen.
 
Bekannte – lange nicht gesehen! Unbekannte – wie schön, Dich zu sehen! Gespräche an jeder Ecke – jeder scheint seine Freude mit anderen teilen zu wollen.
 
Wir sitzen an der Elster im Gras, der Strom des Wassers spielt mit glitzernden Sonnenstrahlen, die Enten lassen sich von den leisen Wellen schaukeln.
Ein junges Mädchen zitiert eine Zeile aus einem Gedicht: „Du könntest die Spitzen jeden jungen Grüns abschneiden – du könntest den Blumen die Blüten nehmen – aber du kannst nicht den Frühling verhindern!“
 
***********************
Lieber Mr. Universe – war es EIN Traum oder war es DEIN Traum, der sich heute früh in meinen Schlaf geschlichen hat?
Ich glaube, es war DEINER und da ist eine vertrauensvolle Stimme in mir, die sagt: “Du wirst Deinen Traum sehr, sehr, sehr alleine träumen! … und der Beifall am Ende Deiner Rede wird immer (D)ein Traum bleiben …”
 
„Du könntest die Spitzen jeden jungen Grüns abschneiden – du könntest den Blumen die Blüten nehmen – aber du kannst nicht den Frühling verhindern!“ (Verfasser unbekannt)
 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.