Blog-Beiträge,  Gesundheit & Ernährung,  senseXperience,  Weltgeschehen

Ist es die eigene Angst oder

Die Sonne scheint – Kinder laufen draußen herum, ich kann sie reden hören, freudig, miteinander – das Leben ist schön … ☀💕💕🙏 Ein Grund, unendlich DANKBAR zu sein für die Geschenke jeder Sekunde.
 
Währenddessen leben viele in Sorge und Ängsten … und jede Angst hat ihre Berechtigung. Aber wer schürt sie und wer entscheidet, welche Ängste berechtigt und welche nicht berechtigt sind?
Ist Deine Angst edler als meine? Oder die des Nachbarn “besser” als die des anderen Nachbarn?
 
Was wäre, wenn wir uns gegenseitig mit dem Herzen SEHEN und zugestehen, das Leben genießen UND unsere ganz persönlichen Ängste haben zu dürfen?
… und statt Zahlen – egal ob Inzidenz-Sterbefall-Insolvenz-???-Zahlen – wieder MENSCHEN begegnen?
 
Mit Zahlen kann man so trefflich spielen, auch manipulieren.
 
Die nackte Zahl der Sterbefälle 2020 ist höher als 2019 – aber im Verhältnis zum Bevölkerungswachstum zeigt die Prozentzahl keine Steigerung.
 
Hinter jeder Zahl steht ein Mensch, der Menschen hinterlässt, die traurig sind.
Hinter jeder Zahl steht aber auch die Erkenntnis, dass wir auf diese Erde geboren werden und von dieser Erde wieder gehen – die Zeit dazwischen zu füllen, ist die Kunst des Lebens und die Dankbarkeit für das Leben.
Niemand geht verloren – weder im Auf-die-Welt-Kommen, noch im Von-der-Welt-Gehen. Darauf dürfen wir – so glaube ich – ganz tief vertrauen.
 
Warum also mit Zahlen “spielen”?
Hinschauen – JA!
Schauen, wo man Krankheiten mildern oder vermeiden kann – JA und JAAAA!
Aber gibt es wirklich nur Corona zum Hinschauen? Hier und in anderen Teilen der Welt?
 
Eine Inzidenz von 50 heißt übersetzt:
50 positive Tests bei 100.000 Einwohnern = 5 bei 1.000 = 0,5 positive Tests bei 100 Einwohnern = Infektionsgeschehen von NULL KOMMA FÜNF Prozent (0,5%).
Um einen positiv-Getesteten zu treffen, müsste man innerhalb von sieben Tagen rechnerisch 200 Menschen begegnen.
 
Aber das “Infektionsgeschehen” spielt sich ja offensichtlich vielfach in Alters- und Pflegeheimen ab. Dort ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich viele Menschen – noch dazu mit geschwächtem Immunsystem und in hohem Alter – begegnen, natürlich ungleich größer.
 
Macht es nicht allen Sinn, dort, wo gehäufte Risiken auftreten, genauer hinzuschauen und effektiver zu schützen, bevor alle Menschen gleichermaßen in Angst und Lockdown versetzt werden?
 
Die Impfungen – von vielen als “Retter” erwartet.
Ob sie die Virus-Weitergabe verhindern kann, ist (noch) nicht sicher …
 
Ihre Wirksamkeit zum Eigenschutz (Biontech/Pfizer) errechnet sich aus der Differenz zwischen Corona-Positiv-Tests nach Erhalt der Impfung bei geimpften Probanden und denen, die das Placebo erhalten haben.
 
Wenn ich mir die Impfstudie anschaue, scheinen Geimpfte seltener positiv getestet, seltener krank oder schwer krank zu werden – aber auch die Zahlen bei den Nicht-Geimpften liegen unter 1 Prozent der Studienteilnehmer. (Final Analysis of Primary Efficacy Endpoints, ab S. 54)
 
Die Impf-Nebenwirkungen dagegen sind mit ÜBER 1 Prozent, teilweise erheblich darüber, angegeben – dabei geht es nicht nur um Kleinigkeiten, wie eine Schwellung an der Einstichstelle.
(Adverse Events, ab S. 42)
 
Leider ist das Dokument auf Englisch – aber wer wirklich für sich selber den Nutzen einer Impfung abwägen möchte, findet sicher eine Übersetzungsmöglichkeit (oder darf auch mich fragen 🙂 )
 
Trau keiner Statistik, die Du nicht selber gefälscht hast 😉
 
… oder – schau Dir zu jeder Statistik die Quellen selber an – frag Dich vielleicht, welche Absicht der Verfasser verfolgt (das ist nicht richtig oder falsch – es ist sehr menschlich. Nur ist vielleicht ein Sachverhalt, den Dir jemand mit Zahlen belegen will, etwas anderes als das, was Du selber aus den Quellen schließen würdest … )
 
Zum Schluss ein paar Gedanken zu dem, was ich mir wünsche für diese Welt in ihrem momentanen Energie-Gewirr:
… dass jeder seine Ängste ernstnehmen darf und niemand die Ängste anderer be- oder gar verurteilt – dass wir miteinander reden
… dass wir wieder ent-decken, uns zu fragen, ob die Angst die wir spüren, wirklich unsere EIGENE ist, oder wir den Ängsten anderer folgen und nur GLAUBEN, es seien unsere eigenen
… dass jeder FREI ist, seine eigenen Entscheidungen zu treffen, ohne dafür zu be- oder verurteilt zu werden …
 
Das sind die Fragen, die ich mir stelle, wenn ich etwas entscheiden muss:
 
Schade ich mir, schade ich anderen? Droht mir Gefahr oder werde ich zur Gefahr für andere? Tut es/ tue ich MIR gut – tut es/ tue ich ANDEREN gut?
 
Nicht, dass ich den Anspruch für mich erheben würde, in irgendeiner Weise perfekt zu sein – aber wie ich mich auch entscheide, es ist meine (Selbst-)Verantwortung, die ich übernehme – und die kann mir keiner abnehmen – weder die Politik noch ein Impfstoff noch sonst irgendjemand im Außen.

Zulassungsstudie Biontech/ Pfizer Impfstoff – Link

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.