Blog-Beitr√§ge,  Weltgeschehen

Kampf ist befohlen und keiner macht mit …

Ihr lieben Menschen da drau√üen ūüíě
was ist nur gerade auf unserer schönen Erde los?
 
Ich habe nie verstanden, wie aus Meinungsverschiedenheiten oder Streit ein Kampf um Leben und Tod werden kann.
Ich habe wenig bis keine Ahnung von Politik und wei√ü nicht, was in den Hinterzimmern der “M√§chtigen” besprochen wurde und wird.
Was ich sehr wohl verstanden habe, ist, dass im Laufe der Vergangenheit immer irgendwelche vermeintlichen Herrscher ihre eigenen Interessen verfolgt haben und sich ihrer V√∂lker als “Werkzeuge” bedient haben, um sie durchzusetzen.
 
Spaltung, Verunglimpfung, Belohnung f√ľr die “guten”, Bestrafung f√ľr die “schlechten” B√ľrger geh√∂ren dazu. So wiegelt man Menschen gegeneinander auf, schafft Feindbilder, so dass Menschen, die eigentlich in friedlicher Nachbarschaft lebten, sich mit einem Mal unvers√∂hnlich und hasserf√ľllt gegen√ľber stehen.
 
Ein uraltes Herrschafts-Prinzip – (fast) so alt, wie die Menschheit.
Wäre es nicht jetzt Zeit, es nicht nur theoretisch zu durchschauen, sondern ganz aus diesem Prinzip auszusteigen?
 
Was wäre, wenn sich Regierungen unbedingt bekriegen wollten und niemand dem Befehl, zur Waffe zu greifen, folgte?
Dann k√∂nnten sich all die “Warlords und Warlord*innen” gerne auf dem Golfplatz, im Boxring oder sonstwo treffen und ihre Fehden unter sich ausmachen – die Verlierer g√§ben den Siegern anschlie√üend ein Bier aus und gut w√§r’s.
Das Interessante – vielleicht l√§uft es sogar so √§hnlich – nur dass sie sich beim Golfspielen momentan noch dar√ľber am√ľsieren k√∂nnen, wie sich ihre “Untertanen” in den verordneten Kriegen verstricken und sich gegenseitig erschie√üen?
 
In wessen Traum leben wir eigentlich?
Wer tr√§umt davon, die Welt mit (experimtellen) Impfungen und QR-Codes zu begl√ľcken?
Wer tr√§umt davon, diejenigen, die unbequeme Fragen stellen, als “Feinde” der Nation “auszuschalten” und zum Schweigen zu bringen?
Wer träumt davon, mit Hilfe von Drohungen, Waffen und aufgestachelten Menschen die eigenen Herrschaftsgebiete auszudehnen?
Hat all das irgendetwas mit Deinem, meinem, unserem Lebenstraum zu tun?
Sind wir wirklich hier auf dieser Erde, um anderen ihren Traum zu erf√ľllen und uns selber dabei zu verleugnen?
Oder möchte irgendjemand seinen Bruder oder seine Schwester erschießen?
Möchte irgendjemand freiwillig mit seinem Bruder oder seiner Schwester, seinen Eltern oder Kindern brechen, weil sie die (verordnete) Meinung der Regierung und der Medien teilen oder nicht teilen?
 
Vielleicht ist es jetzt Zeit, sich wieder selber sp√ľren zu lernen, die eigene Wahrhaftigkeit zu f√ľhlen und aus dem EIGENEN Herzen zu handeln?
Vielleicht ist es jetzt Zeit, die Träume anderer zu verlassen und die eigenen Träume zu leben?
Wer w√ľrde sich nicht nach Frieden und liebevollem Miteinander sehen? … warum sollten wir es nicht leben? Weil uns jemand befiehlt, andere als Feinde zu betrachten? Weil uns jemand befiehlt, Angst vor anderen zu haben?
 
Mir ist es v√∂llig egal, wo jemand geboren ist, was f√ľr eine ID er hat … Ich kann sp√ľren, ob unsere Frequenzen zusammenpassen oder ob wir friedlich auf Abstand leben wollen. Braucht’s wirklich mehr?
 
Und ganz ehrlich – wenn Menschen gefeuert und beschimpft werden, weil sie zum “Impfen ist sicher-Narrativ” berechtigte Fragen haben – wenn pl√∂tzlich Nachbarn zu Feinden werden, weil sie aus einem Land kommen, das nach gerade g√§ngigem Narrativ einen Krieg angefangen hat (vielleicht ja auch wirklich, wer wei√ü das schon?) – und wir all das nicht mehr hinterfragten, dann WERDEN wir gelebt.
 
Was, wenn wir zusammenfinden, alle Kriege ins universelle Licht tauchen und einfach nicht mehr mitmachen? Was, wenn wir (wieder) Frieden mit uns selber und mit anderen schließen Рim liebevollen MITeinander oder freundlichen NEBENeinander?
 
Jetzt denkt vielleicht der eine oder andere “das geht doch nicht!”?
Dazu hätte ich auch eine Frage:
Wer hat uns denn beigebracht, dass das nicht geht? Vielleicht diejenigen, die kein Interesse daran haben, dass Menschen aus ihrem Herzen heraus handeln und ihrem Herzen folgend nicht mehr als “Kriegs- oder Kampf-Material” gegen was auch immer zur Verf√ľgung stehen?
 
Was, wenn alles ganz anders w√§re, als “man” uns bisher Glauben machen wollte?
 
Wie f√ľhlt sich ein Leben im Kampf an? Wie f√ľhlt sich ein Leben in Liebe und Freude an?
 
Alles, was wir gelernt haben, k√∂nnen wir auch wieder ver-lernen, loslassen. Neues lernen …
Es ist Dein, mein, unser Weg – es ist unsere Ent-scheidung ūüíě
 
 
#energytwister #antjerenz #EsIstKriegUndKeinerGehtHin #Liebe #Frieden

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.