Blog-Beiträge,  Gesundheit & Ernährung,  Weltgeschehen

Neue Regeln, neue Zahlen, neues Glück …

Nach gestern ist klar – endlich soll uns das eine oder andere wieder “erlaubt” werden …
Die Regierenden haben ein paar Bonbons in die Menge geworfen, nach denen sich die Bevölkerung jetzt bücken darf – aber nur dann, wenn … die magischen 35 oder 50 über einen längeren Zeitraum (wie lange?) erreicht werden …
Auf die Plätze, fertig, FÜNFUNDDREISSIG!😉
 
Ein paar der “Zauberworte” aus der Pressekonferenz:
Tests – jeder darf sich regelmäßig testen lassen – zur Sicherheit und um noch nicht entdeckte, asymptomatisch Erkrankte (früher: Gesunde) zu finden.
Was bedeutet ein exponentielles Wachstum der TESTS für das Wachstum der Inzidenzzahlen – deutet es die “Suche nach asymptomatisch Erkrankten” bereits an?
 
Impfungen – wir wissen noch nichts über die Langzeitwirkung – wir wissen noch nicht so genau, ob man sich anschließend noch infizieren und andere anstecken kann – aber sie sind der alternativlose Weg aus der Krise. Ist das wahr?
 
Masken – die meisten schützen nicht vor Aerosolen, schon gar nicht vor Viren – aber sie sind unverzichtbar im “Kampf” gegen Corona. Versteh ich nicht – muss ich vielleicht auch nicht?
 
Also sollen wir jetzt darauf hoffen, dass Biontech/Pfizer, Astrazenica, sämtliche Test- und Masken-Hersteller uns mit einem “externen Immunsystem” und mit Sicherheit versorgen UND die Regierung uns der Zugang zu diesen Sicherheitssystemen ermöglicht?
 
Wir sollen dafür sorgen, dass wir selber und alle anderen sich an die Regeln halten, damit alles “Corona-sicher” ist und “Schuldige” gefunden werden, falls die “Zahlen” nicht passen?
 
“Es liegt in der Verantwortung jedes einzelnen”, sagte Herr Söder.
Das ist nicht “richtig oder falsch” – bezogen auf die o.g. Regeln aber vielleicht nur EIN Weg, zu dem es durchaus Alternativen gäbe?
 
Wir könnten zum Beispiel auch unsere Selbstverantwortungs-Energie darauf verwenden, unser Immunsystem SELBER zu stärken. Gute Ernährung, Freude, Menschlichkeit … .
Wir könnten selbstverantwortlich und respektvoll in Nähe und Abstand miteinander umgehen – so wie es sich für beide Seiten gut anfühlt.
 
Ich bin ganz sicher kein Freund von Trennungen.
Wenn aber das Bedürfnis nach möglichst lückenloser, “externer Sicherheit” dem Bedürfnis nach “Lebendigkeit” so diametral gegenüber steht, könnte es vielleicht auch Möglichkeiten geben, die den einen Sicherheit schenkt und die anderen LEBEN lässt?
 
Nur ein Gedanke …
 
Wäre es nicht möglich, Geschäfte, Veranstaltungen, alles, was sich drinnen abspielt, an drei Vormittagen und Nachmittagen bzw. Abenden in der Woche für Geimpfte und Getestete zu öffnen und die anderen drei Vor- und Nachmittage für die anderen?
Jeder könnte in den Zeiten arbeiten, in denen er sich sicher oder wohl fühlt – jeder könnte in den Zeiten einkaufen, in denen er sich sicher oder wohlfühlt.
Dann müssten wir nur noch Heime und Menschen, die nicht für sich selber sorgen können, sorgfältig schützen.
 
Haben wir das nicht früher – vor Corona – auch so gemacht?
 
Und ja, jede Krankheit kann – im falschen Moment erwischt – gefährlich sein. Nur – ist das nicht das Risiko, das mit dem LEBEN hier auf der Erde schon immer verbunden war, immer verbunden ist und immer verbunden sein wird? 💕💕💕
 
Vielleicht darf jeder selber entscheiden, wie sich die Balance zwischen “LEBEN – Risiken in Kauf nehmen – Risiken vermeiden – Sicherheit” für sie oder ihn gut anfühlt?
 
 
#antjerenz #energytwister #sicherheit UND #lebendigkeit
 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.