Blog-Beiträge,  Weltgeschehen

Weihnachts-Wünsche

Liebe Menschen,
es weihnachtet … wer kann es spüren?
Wir feiern die Geburt eines Menschen, der die Größe und das Vertrauen hatte, andere nicht zu be- oder zu verurteilen – er hieß alle willkommen, die zu ihm kamen. Ob sie krank waren, nach damaliger Definition Sünder genannt wurden, kein oder viel Geld hatten – er war einfach DA.
Was ist nur aus seinem Beispiel geworden? Ist es nicht heuchlerisch, ihn zu feiern, sich als seine “Anhänger” zu bezeichnen und gleichzeitig seine unendliche Liebe mit tausenden von Bedingungen zu verknüpfen?
*******
Ich würde ja meine Familie einladen, aber den, der Ungeimpft ist, den nicht, weil der Staat es nicht will (oder den, der Geimpft ist nicht, weil die “Shedding-Experten” vor genau dem Ansteckungs-Gefahren-Gegenteil warnen) …
Ich würde ja allen vertrauen, aber nur, wenn sie einen Test gemacht haben, bevor sie an meinem Tisch Platz nehmen …
Ich würde ja mit meinem Bruder, meiner Schwester reden – aber das geht nicht, sie haben so merkwürdige Ansichten, so anders als meine …
Ich würde ja meine Kinder gerne schützen, aber der Staat sagt, Kopfschmerzen vom Maskentragen und Impfungen mit einem Stoff, von dem niemand weiß, was er in Zukunft mit unserem Immunsystem und unseren Körpern macht, seien alternativlos …
 
… dergleichen mehr …
*****************
 
Erstens: wer ist der Staat? Ist er nicht mein, Dein, unser Vertreter? Ist es wirklich in unserem Interesse, dass Regierungen überall auf der Welt den Menschen in einer Krise aufzwingen wollten, dass der “neue Zusammenhalt” ABSTAND heißt? Gegen das urmenschliche Bedürfnis, in Gemeinschaft, statt alleine zu SEIN?
 
Zweitens: Wer sind die Medien? Sollen sie nicht BERICHTEN, statt Angst und Panik zu verbreiten – egal in welche Richtung?
 
Drittens: Wir haben alle einen Verstand, der brillant berechnen kann und der brillant berechenbar ist. Hochrechnungen zur Krankheitsausbreitung = höhere Mathematik? Erfahrung X führt zu Handlung Y = unausweichlich?
 
Was, wenn unsere innere Stimme, unsere Wahrnehmung gerade “kaputt-verstandet” werden soll?
In meiner Wahrnehmung höre ich in den meisten Nachrichten die Lügen heraus – und ich bin nicht bereit, diese Stimme zu ignorieren, die mir sagt, hier läuft etwas gewaltig schief.
Hier – das ist mein Gefühl – findet gerade ein “Kampf” gegen die Menschlichkeit, gegen alles, was “Mensch-SEIN” ausmacht, statt – der von allen Seiten geschürt wird …
… und in meiner Wahrnehmung sind nicht diejenigen, die in den Kampf einsteigen, die Gewinner – die Gewinner sitzen dort, wo man sie ent-deckt, wenn man der Spur des Geldes folgt … (nicht falsch verstehen, Geld fließt überall dort, wo jemand bereit ist, ohne Rücksicht auf andere seine eigenen “Schäfchen ins Trockene zu bringen” und sich daran beteiligt, Menschen gegeneinander aufzuhetzen, um in der unsichtbaren “Mitte des Kampfgeschehens” seine eigenen Interessen zu verfolgen).
 
Die Weihnachtszeit und die Zeit “zwischen den Jahren” – einer Zeit, die es zwischen dem Mond- und dem Sonnenkalender eigentlich nicht gibt – sind Phasen, zur Ruhe zu kommen, der inneren Stimme wieder Raum zu geben, in sich hinein zu spüren.
 
Ist es wirklich wahrhaftig ehrlich, wenn die Teilnahme an der schönen, bunten Plastik-Welt an die Bedingung geknüpft wird, die Sorge um den eigenen Körper und das Wohlergehen der eigenen Kinder an sogenannte “Experten” zu verkaufen?
 
Ist es wirklich wahrhaftig ehrlich, wenn Versprechen wieder und wieder gebrochen werden? Sind sie vielleicht in Wahrheit nur Ver-Sprecher?
Wie kann es sein, dass leider jetzt zur Wirksamkeit der Impfung “Irrtümer” zugegeben werden, aber die Sicherheit der Gen-Technik beteuert wird – die sich in Zukunft genauso als Irrtum herausstellen könnte?
 
Vielleicht ist es Zeit, die innere Stimme, unser ur-eigenes Wissen wieder zu Wort kommen zu lassen und ehrlich mit uns selber zu sein?
… wenn sich alles wahrhaftig anfühlt, ist es Zeit, in der eigenen Wahrhaftigkeit weiter zu gehen und sich nicht vom Außen vom ureigenen Weg abbringen zu lassen?
… wenn sich etwas “schräg” anfühlt, macht es dann Sinn, in dem Zwiespalt zwischen eigener Wahrhaftigkeit und dem vom Außen geforderten Weg weiter zu gehen?
Wir sind sicher alle im Leben schon mal in Sackgassen gelandet – ich kenne das zumindest sehr gut. Aber macht es Sinn, sich am Endpoller immer wieder eine blutige Nase zu holen? Oder macht es mehr Sinn, an den Punkt zurückzugehen, an dem man mal “falsch” abgebogen ist und zu schauen, welche möglichen Wege sich von dort aus eröffnen, die sich wieder in Harmonie mit dem eigenen SEIN anfühlen?
 
Es gibt kein generelles “Richtig oder Falsch” – die ur-eigene Wahrheit und das ur-eigene Gefühl, im Einklang mit sich selber zu sein, kann nur jeder für sich selber finden.
 
Vielleicht ist Weihnachten ein Wendepunkt, sich selber, den anderen zu SEHEN, wieder hinzuhören, was den anderen bewegt und MITeinander statt ÜBEReinander zu reden?
Vielleicht ist Weihnachten die Zeit, in der wir als Menschen wieder MENSCH-SEIN feiern?
Wir werden geboren und wir werden sterben – so viel ist sicher.
Macht es wirklich Sinn, das LEBEN in Warteschleife bis zur Corona-Freiheit zu verbringen und derweil die Menschlichkeit und die Lebensfreude ins Koma zu versetzen?
 
Macht es Sinn, viel Energie aufzuwenden, um die ur-eigene innere Stimme mit der Stimme des Verstandes oder der Vorsicht oder der Angst zu übertönen?
Oder macht es vielleicht mehr Sinn, diese Energie auf Visionen zu fokussieren, wie wir als Gesellschaft – unabhängig von den Träumen unseres jetzigen “Systems” und deren Vertreter – MITeinander und im friedlichen NEBENeinander, dort wo MITeinenader momentan noch nicht möglich scheint, leben wollen?
Im Einklang mit uns selber, im Einklang mit unserer wundervollen Erde und in Harmonie mit anderen?
 
In eine Sackgasse zu geraten, ist menschlich – umkehren und anders weiter zu gehen, ist ebenfalls menschlich und zeugt von Größe. Was, wenn “Fehler” keine “Fehler”, sondern nur Lernerfolge und “Geschenke in blöder Verpackung” wären?
Dann könnten wir uns alle wieder auf Augenhöhe, in Wahrhafigkeit, ohne Ver- oder Beurteilungen begegnen – und etwas WUNDERschönes aus der jetzigen Zeit entstehen lassen, indem jeder und jede einbringt, was er oder sie an wundervollen Gaben in sich trägt.
Für Träume, Visionen, Ideen braucht’s unsere ureigene Wahrnehmung – für die Umsetzung, die Kreation neuer Realitäten brauchen wir dann auch wieder unseren wunderbaren Verstand …
 
Was, wenn schon alles DA wäre, was es dazu braucht und es nur darum ginge, es wieder zu ent-decken?
 
In diesem Sinne wünsche ich Euch allen eine wundervolle Weihnachtszeit, eine be-SINN-liche Zeit zwischen den Jahren mit LEBENdigen Visionen, Träumen voller MAGIE und voller HERZENS-Inspirationen für ein WAHRhaftig NEUES Jahr!
 
Eure Antje 💕💕💕
 
P.S. Für Visionen bin ich immer zu haben – wie wär’s mit “Runden Tischen”? Wie seht Ihr das? Schreibt mir einfach – ich bin gespannt!
 
#EnergyTwister #antjerenz #MITeinander #innereWahrhaftigkeit #ImEinklangMitSichSelberLEBEN #DasLebenFeiern
 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.